Zum Inhalt springen

Globales Lernen

Unterricht

Globales Lernen findet an unserem Schulstandort vor allem in Form von fächerübergreifendem Unterricht ausgehend vom Trägerfach Geographie und Wirtschaftskunde statt und versteht sich als ein Bildungskonzept, welches auf die zunehmenden Herausforderungen der Globalisierung, die zunehmende Komplexität unserer Lebensverhältnisse und auf die Entwicklung hin zu einer „Weltgesellschaft“ reagiert. Ausgewählte Workshops zu „globalen Themen“ werden auch in Zusammenarbeit mit der Südwind-Agentur durchgeführt. Unter Einbeziehung verschiedenster Fächer (wie z.B. Englisch, Biologie, Geschichte, Bildnerische Erziehung usw.) sollen die Schülerinnen und Schüler globale Entwicklungen wahrnehmen, analysieren, deren Folgen beurteilen können sowie Optionen für eine Mitverantwortung und eine eigene gesellschaftliche Mitgestaltung entwickeln.

Projekte

Das Thema „Globales Lernen“ hat an unserem Schulstandort bereits eine lange Tradition. Seit über 10 Jahren nehmen wir immer wieder mit Klassen der Unter- aber insbesondere auch der Oberstufe in Kooperation mit dem Bildungsreferat von „Südwind“ und ausgehend vom Trägerfach Geographie und Wirtschaftskunde an verschiedenen fächerübergreifenden Projekten teil:

Z. B. Aktivitäten im Rahmen des „Global Curriculum“ (Millennium Development Goals), „Parlez-vous global“ (Migration und WeltbürgerInnenschaft im Unterricht) und „EAThink“ (Eat local, think global).

 Aktuell (2018/19) nehmen wir am Projekt „Get up and goals“ (Global education time: nachhaltige Entwicklungsziele) teil. Dabei werden mit den Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Workshops insbesondere die sogenannten „SDGs“, die „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen (Agenda 2030) bearbeitet.